„Reifezeugnis“ (tatort Episode 73, 1977)

Der wohl bekannteste tatort überhaupt, der erste tatort der es zu internationalen Ruhm brachte und bestimmt seinen Teil zum späteren Erfolg des Regisseurs Wolfgang Petersen beigetragen hat.

Zu diesem tatort gibt es gar nicht so viele offene Fragen bezüglich der Drehorte. Jeder, der die Episode aufmerksam geschaut hat wird bei einem Besuch in Eutin sofort den einen oder anderen Drehort erkennen: Die Schule, die Straßenzüge usw. Wer weiterfährt ins nahe Bosau findet ohne große Mühe auch die Villa der Familie Wolf am See. Lediglich einige Drehorte sind schwieriger zu finden.

„Freidahl“ und ich („Finke“ – so sind unsere Pseudonyme im tatort-Forum) waren im Sommer 2009 in Eutin und Bosau, um uns dort umzusehen. Wir haben die oben genannten Drehorte ausfindig gemacht und waren stolz wie Oskar!

Als wir einige Tage später im tatort-Fundus einen neuen, umfangreichen Bericht anderer Fans entdecken konnten, die mit viel Akribie und Fleiss noch viel mehr Drehorte aus „Reifezeugnis“ ausfindig gemacht hatten, war unsere bescheidene Arbeit quasi hinfällig. Insofern will ich dieses Thema hier auch gar nicht weiter ausbreiten, stattdessen erlaube ich mir einen Verweis auf die besagten Beiträge im tatort-Fundus:

Fichte in der Lindenstraße –

Auf den Spuren des legendären TATORT-Klassikers „Reifezeugnis“ machen sich immer mehr Fans auf den Weg ins holsteinische Eutin – und suchen nach den Originalschauplätzen aus dem Wolfgang-Petersen-Film von 1977. Und kommen dabei zu interessanten Erkenntnissen. weiterlesen bei >> tatort-fundus.de >>
 

Die Drehorte von „Reifezeugnis“ –

Diese Liste gibt die meisten Drehorte des TATORTs Reifezeugnis in der Holsteinischen Schweiz wieder, namentlich in Eutin, Bosau und Umgebung. Die Liste beruht auf Recherchen von Thomas Pulli, Felix Degenhardt, Carsen auf dem Graben und Wolfram Kuhlgatz, die Bild- und Textmaterial zur Verfügung stellten. Leider konnten nicht alle Drehorte lokalisiert werden – noch nicht. weiterlesen bei >> tatort-fundus.de >>